Integrum Social Networks: Analysetool für soziale Medien und Blogs lizenziert

Integrum Social Networks ist ein ausschließlich russischsprachiges Analysetool für soziale Medien und Blogs, das im Rahmen des Fachinformationsdienstes Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa bis zum 31.12.2018 lizenziert wurde.

Soziale Netzwerke spielen eine immer wichtigere Rolle im Leben der Menschen. Sie dienen der Freizeitgestaltung, kulturellen Teilhabe, Kommunikation, verfügen aber auch über politische Funktionen, wie die Proteste gegen Vladimir Putin im Jahr 2011 oder der Euromaidan in der Ukraine gezeigt haben. Damit werden Aktivitäten in Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder vKontakte auch für Forscherinnen und Forscher zunehmend interessant.

integrum

Screenshot aus der Suchmaske von Integrum Social Networks

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Integrum Social Networks erlaubt die systematische Auswertung einer riesigen Menge an Posts, die als neuartiger Quellentypus z.B. für die Rezeption von Ereignissen, Personen etc. oder für ein Monitoring der öffentlichen Meinung von wachsender Bedeutung sind. So können einschlägige Dienste (Vkontakte, Twitter, Facebook, Youtube sowie alle Plattformen und Blogs, welche durch die russische Suchmaschine Yandex indexiert werden) nach einzelnen Begriffen durchsucht und die Ergebnisse tage- und wochenweise aufgeschlüsselt werden. Dabei lassen sich die ursprünglichen Posts und die dazugehörigen Kommentare voneinander unterscheiden. Des Weiteren können das Herkunftsnetzwerk, das Alter, das Geschlecht sowie die geographische Verteilung der Verfasserinnen und Verfasser zu den jeweiligen Suchbegriffen angezeigt werden. Integrum Social Networks ermöglicht Nutzerinnen und Nutzern zudem, Suchanfragen abzuspeichern und eignet sich somit auch zum langfristigen Monitoring verschiedener Themen. Auf diese Weise werden Dynamiken in sozialen Netzwerken transparent und können in Studien und Untersuchungen einfließen.

Zugang:

Der Zugang erfolgt via Passwort über die Integrum-Startseite und ist auf 3 Monate je Passwort ab dem ersten Login begrenzt (längstens bis 31.12.2018). Eine wiederholte Passwortvergabe ist in begründeten Ausnahmefällen möglich und von der Anzahl verfügbarer Passwörter abhängig. Ein Anspruch auf Verlängerung besteht nicht.

Zugangsberechtigte:

  1. OsteuropawissenschaftlerInnen mit Wohnsitz in Deutschland und einschlägigem Forschungsinteresse,
  2. Angehörige einer deutschen Forschungseinrichtung im Ausland (z.B. Deutsches Historisches Institut Moskau)

Um ein Passwort zu erhalten, senden Sie bitte eine Anfrage an fidost-lizenzen@bsb-muenchen.de mit folgenden Informationen bzw. Anhängen (als Scans):

  1. Professoren, Angehörige von Forschungseinrichtungen, Dozenten, Habilitierende, Promovierende: Nachweis der Zugehörigkeit zu einer einschlägigen Einrichtung, Forschungsabteilung, Lehrstuhl etc., beispielsweise mit Link zur Mitarbeiterübersicht der Einrichtung, Bescheinigung des Sekretariats, etc. ODER Bestätigung des Projektbetreuers und Nachweis eines deutschen Wohnsitzes (z.B. Kopie des gültigen Personalausweises). Angehörige einer deutschen Forschungseinrichtung im Ausland weisen entsprechend den Wohnsitz im Ausland nach;
  2. Studierende, Graduierende: Bestätigung des osteuropawissenschaftlichen Projektthemas (z.B. durch den Projektbetreuer unter Angabe der Universität) und Nachweis eines deutschen Wohnsitzes (z.B. Kopie des gültigen Personalausweises).
weltkarte

Screenshot: Geographische Übersicht eines Suchergebnisses.

Weitere Informationen:

  • PDF-Anleitung
  • Aufsatz zur Krim und Sozialen Medien, für welchen Intergum Social Networks genutzt wurde: Suslov, Mikhail D. „“Crimea Is Ours!” Russian Popular Geopolitics in the New Media Age“. In: Eurasian Geography and Economics 55, Nr. 6, http://dx.doi.org/10.1080/15387216.2015.1038574, 588-609.
  • Aufsatz zu russischen Länder- und Städtenamen in Sozialen Medien, für welchen Intergum Social Networks genutzt wurde: Горицкая, Ольга: Русский язык и география: вариативные названия стран и городов в СМИю. In: „Электронная библиотека БГУ: 2017. Стылістыка: мова, маўленне і тэкст, http://elib.bsu.by/handle/123456789/168856, S. 149-158.

Arnošt Štanzel

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.